Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Auftakt für interdisziplinäre Veranstaltungsreihe auf Diabetes-Herbsttagung

Für den Auftakt der Team im Fokus Reihe 2013/2014 hätten die Veranstalter keinen besseren Rahmen finden als die 7. Diabetes Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft, die anlässlich des Deutschen Diabetestags am 15. November im ICC in Berlin stattfand. Die Veranstaltungsreihe „Team im Fokus“ thematisiert die Zusammenhänge zwischen Diabetes, rheumatischen Erkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit Parodontitis und motiviert zur interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Medizinern und Zahnmedizinern.

Autor: Team im Fokus

Am Nachmittag konnten die Teilnehmer im praktischen Teil selbst Hand anlegen.

Am 15. November fand in Berlin die erste der insgesamt zehn Team im Fokus Fortbildungen der zweiten Serie statt, die noch bis Juni 2014 in ganz Deutschland veranstaltet werden. Dieser Auftakt im Rahmen der Diabetes-Herbsttagung hielt für die insgesamt etwa 70 Teilnehmer ein ganz spezielles Programm bereit.

Mit seinem Vortrag zur Interdisziplinarität der Parodontitis eröffnete PD Dr. Dirk Ziebolz, Oberarzt für Parodontologie der Poliklinik für Präventive Zahnmedizin, Parodontologie und Kariologie der Universitätsmedizin Göttingen, nach einer Begrüßung und Einführung ins Thema durch ZA Jan-Philipp Schmidt die Fortbildung. Dr. Ziebolz erklärte die Wechselwirkungen zwischen Parodontitis und Diabetes mellitus, koronaren Herzkrankheiten sowie rheumatoider Arthritis und Parodontitis auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse. Es sei wichtig, ein interdisziplinäres Frühdiagnostiksystem in der Praxis zu etablieren, das es z.B. über die Messung des Blutzuckers ermögliche, Diabetiker als solche zu identifizieren. Als Fazit seines Vortrags hielt Dr. Ziebolz fest, dass gesunde orale Verhältnisse und regelmäßige Kontroll- und Prophylaxemaßnahmen den interdisziplinären Behandlungserfolg fördern würden. Eine Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Zahnärzten hält er für unabdingbar.

Als zweite Referentin stellte Sylvia Fresmann, Dentalhygienikerin und Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Dentalhygieniker/innen e.V. (DGDH), Ansätze zur Prävention aus der Praxis für die Praxis vor. Sie betonte, wie wichtig ein durchgehendes Konzept für Prophylaxe- und Parodontalpatienten in der Praxis sei, und wie wenig verbreitet solche Konzepte dennoch bislang sind. Mit praktischen Tipps zur fachlichen und kommunikativen Etablierung eines Prophylaxekonzeptes und einem Überblick zu sinnvollen Produkten für die Prophylaxe und PA-Therapie gab sie ihren Zuhörern eine konkrete Hilfestellung zur Optimierung der Praxisstruktur.

Den Höhepunkt des theoretischen Teils dieser Auftaktveranstaltung von Team im Fokus bildete der Vortrag von Prof. Dr. med. Petra-Maria Schumm-Dräger, Chefärztin der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Angiologie im Klinikum Bogenhausen in München. Im Detail stellte sie die Diabetes und ihre Wechselwirkungen zur Parodontitis vor. Aus medizinischer Perspektive erklärte sie anschaulich die Prozesse, die sich im Körper eines Diabetikers abspielen und betonte wiederholt, dass eine parodontale Kontrolle und ggf. Behandlung wichtige Bestandteile der Prävention und Frühdiagnostik werden müssten, denn je schlechter die Situation im Mund, desto schlechter der Stoffwechsel, so Prof. Dr. Schumm-Dräger. Mit einer besseren oralen Therapie der Parodontitis ließe sich der HbA1c signifikant um ca. 0,4% senken, dies entspräche der Wirkung einer blutzuckersenkenden Tablette, setzte sich die Diabetologin für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Zahnmedizinern ein.

Den Vortragsblock schloss Jan-Philipp Schmidt, Moderator von Team im Fokus und Geschäftsführer des seit 2011 bestehenden Aktionsbündnisses gesundes Implantat, mit seinem Vortrag „Periimplantitis – Risiko & Chance". Herr Schmidt, Zahnarzt und Master of Oral Medicine in Implantology, wies auf die hohen Fallzahlen periimplantärer Erkrankungen hin, die in den nächsten Jahren auch weiter steigen würden. Die Prävention von Infektionen am Implantat gehört dementsprechend zum unbedingten Spektrum jeder Zahnarztpraxis. Jan-Philipp Schmidt beendete seinen Vortrag mit der Vorstellung des Aktionsbündnisses gesundes Implantat, über das Praxen sowohl Fachinformationen als auch Material zur Patientenkommunikation erhalten könnten und resümierte, dass Implantate dringend Pflege benötigen, um langfristig gesund zu bleiben.

Im Anschluss an den Vortragsblock bot eine verlängerte Mittagspause den Team im Fokus Teilnehmern Gelegenheit, die Vorträge der Diabetes Herbsttagung zu besuchen und so die Möglichkeit des interdisziplinären Austauschs zwischen Medizinern und Zahnmedizinern wahrzunehmen.

Den zweiten Teil der Team im Fokus Auftaktveranstaltung bildete die praktische Arbeit mit Produkten zur Prävention, Diagnostik und Therapie von parodontalen Erkrankungen im Workshop. Die Unternehmen Philips, TePe, ParoStatus, Hager &Werken und Henry Schein stellten hierfür entsprechende Produkte zur Verfügung.

Die Auftaktveranstaltung der Veranstaltungsreihe vermittelte den teilnehmenden Praxisteams Lösungen und Konzepte – auch am darauffolgenden Samstag, den 16. November, nutzte der Deutsche Ärzte-Verlag die Herbsttagung weiter für die Ansprache von Diabetologen und konnte mehr als 4.000 Ärzte für die Ziele von Team im Fokus gewinnen. Am 17. November, dem Weltdiabetestag, wurden zu guter Letzt noch interessierte Patienten im ICC über die richtige Mundpflege und die interdisziplinären Zusammenhänge zwischen Entzündungen im Mundraum und der Allgemeingesundheit informiert. Die nächsten Team im Fokus Veranstaltungen finden 2014 in Dortmund (12.2.), Hannover (26.2.), Nürnberg (12.3.), Köln (19.3.), München (2.4.), Hamburg (16.4.), Frankfurt (7.5.), Mannheim (21.5.) und Stuttgart (4.6.) statt – weitere Informationen unter www.team-im-fokus.de.

www.team-im-fokus.de

Verwandte Beiträge

Weitere Beiträge