Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

„QM ist wie ein Haus …“

Aus einer Zahnarztpraxis: Patienten klagten bei langen Sitzungen öfter darüber zu frieren. Es wurde beschlossen, bei langen Behandlungen eine Decke anzubieten. Decken wurden angeschafft und gehören nun standardmäßig zur Vorbereitung entsprechender Termine. Die Patienten empfinden dies als besondere Aufmerksamkeit der Mitarbeiterinnen und sind voll des Lobes...Genau das ist ein gutes Beispiel für gelebtes Qualitätsmanagement.

Autor: m&k akademie

Gelebtes QM unterstützt ein gesundes Arbeitsklima.

Lästiger Zeitfresser?

Für Zahnarztpraxen ist die Umsetzung eines QM-Systems seit dem Jahr 2010 verpflichtend – und das Stichwort Qualitätsmanagement seitdem für viele ein rotes Tuch. Als lästige Pflichtveranstaltung scheint dieses bürokratische Ungetüm mit seinen endlosen Anforderungen und Listen den eh schon hektischen Arbeitsalltag zusätzlich zu verkomplizieren. Dabei sollte doch alles ganz anders sein: Entlastet von der Praxisorganisation, die mit einem gut aufgebauten und von den Teammitgliedern konsequent gelebten QM nahezu von selbst läuft, sollte mehr Zeit für die Patienten und die strategische Praxisführung bleiben. Gesagt, vertan? „QM ist wie ein Haus – bauen Sie Stein auf Stein, damit es stabil ist. Und nehmen Sie sich immer nur einen Baustein auf einmal vor“, erklärt ZFA Beatrice Dannenberg. Sie ist Kursleiterin der m&k akademie und Expertin in Sachen Qualitätsmanagement und Hygiene.

Nutzen erkennen

ZFA Dannenberg stellt fest: „Besonders Spaß macht mir bei meinen Kursen, dass ich im direkten und intensiven Kontakt mit den Menschen ihre fachlichen Wissenslücken schließen und ihnen so helfen kann, den Praxisalltag zu optimieren!“ Wer im QM nur den Aufwand sieht, verkennt die Chancen, die es bietet. Im Unterschied zu anderen Managementkonzepten steht hier der Mensch im Vordergrund. Zentrales Anliegen ist es, die Anforderungen und Erwartungen der Patienten zu erfüllen. Beim Praxisteam soll das Bewusstsein für systematisches Vorgehen und Mitverantwortung an der Qualität der Dienstleistungen und deren Verbesserung geweckt werden. Eine für alle verbindliche Standardisierung der Abläufe schafft Sicherheit für jeden einzelnen Mitarbeiter. Jeder kennt seine Aufgaben und weiß, wie, wann und warum er diese zu erledigen hat. Missverständnisse, Verwechslungen, doppelt ausgeführte Arbeiten bzw. Versäumnisse werden weitestgehend ausgeschlossen. Die Prozessqualität steigt und mit ihr auch die Zufriedenheit im Team.

Kurs-Tipp

Die m&k akademie veranstaltet an verschiedenen Standorten in Deutschland regelmäßig Fortbildungen zum Thema Qualitätsmanagement. Der nächste Termin ist Mittwoch, der 9. März 2016, von 13.00 Uhr bis ca. 16.30 Uhr in Kahla am Hauptsitz des Implantatherstellers m&k. Es werden gemeinsam die wesentlichen Forderungen der QM-Richtline des G-BA (Gemeinsamer Bundesausschuss) durchgesprochen und Möglichkeiten der Umsetzung anhand von Beispielen praxisnah erklärt. Zu den Inhalten des Kurses gehören die Bereiche Arbeitsschutz, Aufbewahrungsfristen sowie Hygiene-, Patienten-, Notfall-, Beschwerde- und QM-Praxismanagement. Jeder Teilnehmer erhält ein Zertifikat und ein Handout, in dem die wichtigsten Punkte noch einmal zusammengefasst sind. Die Kosten betragen 95,- Euro inkl. MwSt., für jede weitere Person aus derselben Zahnarztpraxis 75,- Euro. Die Teilnahmegebühren werden häufig ganz oder zumindest teilweise von den Praxisinhabern getragen. Ausgaben für die eigene Fortbildung können von der Steuer abgesetzt werden.

Für weitere Informationen und die Anmeldung ist Katrin Metsch bei der m&k akademie zuständig. Sie ist über k.metsch@mk-dental.de und Fon 03 64 24 / 811-15 erreichbar. Eine Terminübersicht aller Kurse findet sich auf www.mk-akademie.info.

Weitere Beiträge