Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Fortbildungen mit Gütesiegel

In der vergangenen Woche hatten die ersten Bezirksstellen des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. zu Veranstaltungen eingeladen, die das verbandseigene Gütesiegel Stufe 1 tragen: Im schleswig-holsteinischen Eckernförde ging es um die Balance im Leben und im baden-württembergischen Mühlacker um das Know-how für die Aufzeichnung eines Ruhe-EKG.

Autor: Verband medizinischer Fachberufe e.V.

„Stress in der Praxis und im Privatleben nehmen immer mehr zu", erklärte Hanka Schiebold, Referentin in Eckernförde. „Deshalb lag unser inhaltlicher Schwerpunkt zunächst im Definieren von optimalen Bedingungen einzelner Lebensbereiche, um daraus Ansatzpunkte für Veränderungen zu finden. Besonders gut kamen dabei die praktischen Übungen an, so ein zehn-Minuten-Power-Napping. Ziel war es, effektives Pausenmanagement kennen und in den Alltag integrieren zu lernen, aber auch Stolpersteine der Belastung zu vermeiden."

Korrekt angelegte Elektroden und das Erkennen der häufigsten Notfallbefunde im Ruhe-EKG standen im Mittelpunkt der Veranstaltung in Mühlacker. Der Referent, Internist Dr. Gunther Claus, stellte in einem kurzweiligen, informativen Vortrag typische Ableitungsfehler vor und gab den anwesenden Medizinischen Fachangestellten die Möglichkeit, im Training die Basics für ein Ruhe-EKG praktisch zu üben.

„Wir freuen uns, dass wir unser Gütesiegel Stufe 1 jetzt an die ersten Fortbildungen in Bezirksstellen vergeben konnten. Bei den Eintagesveranstaltungen für Medizinische und Zahnmedizinische Fachangestellte gibt es die Premiere bei der Fachtagung Süd am 13.12.2014 in Augsburg", sagt Gabriele Leybold, Vizepräsidentin für Bildungspolitik.

2012 hatten die Mitglieder der Bundeshauptversammlung des Verbandes beschlossen, für verbandseigene Fortbildungen Qualitätsstandards einzuführen. „Dafür galt es, einheitliche und transparente Anforderungen zu formulieren und in einem internen Prozess umzusetzen", erläutert Gabriele Leybold das Verfahren. „So muss der Inhalt der Fortbildung dem Erhalt bzw. der Erweiterung der fachlichen, sozialen bzw. personellen Qualifikationen und Kompetenzen der Teilnehmer/innen dienen. Außerdem soll das Seminar bzw. der Vortrag mindestens 90 Minuten dauern und unabhängig von kommerziellen Interessen Dritter sein. Eine weitere Voraussetzung ist, dass die Referent(inn)en über eine ausreichende fachliche Qualifikation für das Thema verfügen, eine informative Seminarbeschreibung vorlegen und das Lernziel definieren. Mitglieder im Verband medizinischer Fachberufe e.V. erhalten detaillierte Teilnahmebescheinigungen."

Das Gütesiegel ist in drei Stufen vorgesehen, von denen die dritte und höchste Stufe derzeit noch nicht vergeben wird. Die Anforderungen der zweiten Stufe erfüllen im Moment bereits die Fachtagungen und Thementage für Tiermedizinische Fachangestellte. Hier wacht eine Arbeitsgemeinschaft aus Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter(inne)n über die Einhaltung von Leitlinien.

www.vmf-online.de

Verwandte Beiträge

Weitere Beiträge