Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Endodontie ist wieder trendy – 59. Sylter Woche endet mit einem Appell zum Spülen

Der Fortbildungskongress der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein „Verschlungene Pfade – Endodontie von A - Z“ endete, wie er begonnen hatte, mit einem vollen Kongresssaal, 1300 Teilnehmer sind jetzt fachlich up to date.

Autor: Zahnärztekammer Schleswig-Holstein

Freuten sich über den erfolgreichen Kongressabschluss:
(v. l. n. r.) Dr. Andreas Sporbeck (Vorstand Fortbildung Zahnärztekammer
Schleswig-Holstein), Dr. Michael Brandt (Präsident Zahnärztekammer
Schleswig-Holstein) mit den Referenten des Abschlusstages, Prof. Dr.
Christian Gernhardt, Prof. Dr. Roland Frankenberger und
Priv.-Doz. Dr. David Sonntag

In seinem Vortrag am Abschlusstag „Endodontie der Zukunft“ wagte Prof. Dr. Christian Gernhardt nicht nur einen Blick in die Zukunft: „Noch ist die Heilung der Pulpa, beispielsweise mit Hilfe von Stammzellen, eine Vision“, sondern stellte auch die Frage nach einer „Volksendodontie“, die allen Patienten den Zugang zu einer zeitgemäßen Behandlung ermöglicht. Dies nicht ohne Grund, denn zuvor hatte schon Priv. Dozent Dr. David Sonntag bei der Vorstellung der aktuellen Aufbereitungssysteme die hohen Materialkosten angesprochen. Auf dem Kongress erfuhren die Zahnärzte, wie mit hohem Material- und Zeitaufwand oft auch schwer erkrankte Zähne erhalten werden können. Ein Thema zog sich wie ein roter Faden durch die 59. Sylter Woche: Spülen, Spülen und nochmals Spülen: „Mindestens 30 Minuten und 10ml pro Kanal“, so Prof. Dr. Michael Hülsmann, Göttingen. Der Präsident der Zahnärztekammer Dr. Michael Brandt, verwies darauf, dass es mit den Honoraren der Gesetzlichen Krankenversicherung betriebswirtschaftlich nicht möglich ist, die im Kongress erlernten Methoden in den Praxen umzusetzen. Ein Festzuschussmodell wie beim Zahnersatz oder die Aufhebung des Zuzahlungsverbotes würde allen Patienten diese modernen Möglichkeiten erschließen. Dr. Andreas Sporbeck, verantwortlich für Konzeption und Durchführung,
beendete die erfolgreiche Kongresswoche und dankte den Referenten, dem Kooperationspartner Deutsche Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie und den Teilnehmern der Sylter Woche. Zur Jubiläumstagung im nächsten Jahr unter dem Titel „Sylter Perlen“ rät er zur frühzeitigen Anmeldung, die ab 1.2.2018 möglich ist. Der Kongress wird wie immer in der Woche vor Pfingsten stattfinden.

https://www.zaek-sh.de

Weitere Beiträge