Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Selbstklebende Sterilisationsbeutel im Praxiseinsatz

PeelVue+ Sample-Package

Platzsparende Lagerung und sicher in der Handhabung

Ohne die obligatorischen Siegelprozesse, platzsparend und praktisch in der Handhabung. Drei gute Gründe, die deutlich machen, weshalb immer mehr Zahnarztpraxen PeelVue+ Sterilisationsbeutel in der Praxis einsetzen. Die selbstklebenden PeelVue+ Sterilisationsbeutel von DUX Dental erleichtern dank ihrer einfachen Handhabung den Praxisalltag spürbar, sind selbstverständlich richtlinienkonform und sicher.

Zur Sicherstellung der Patientensicherheit wird an die Validierung des Siegelprozesses ein hoher Anspruch gestellt. Während bei Einschweißgeräten die obligatorischen Siegelprozesse wie die Installationsqualifizierung (kurz IQ), die Funktionsqualifizierung (OQ) und die Leistungsqualifizierung (PQ) manuell von Hand vorgenommen werden müssen, sind diese bei PeelVue+ Sterilisationsbeuteln bereits beim Produktionsprozess erfolgt.

Deutliche Zeitersparnis bei gleicher Sicherheit

Dass PeelVue+ Sterilisationsbeutel den Praxisalltag deutlich erleichtern, bestätigt auch Katalin Barath, Europäische Prophylaxe-Assistentin aus Salzburg: „Das Sterilisieren von Instrumenten gehört zu meinem Arbeitsalltag. Mit PeelVue+ Sterilisationsbeuteln reduziert sich der Zeitaufwand wirklich enorm, da das Sterilisationsgut direkt in einen vorversiegelten Beutel gegeben werden kann und das zeitaufwendige Zurechtschneiden und maschinelle Versiegeln komplett entfällt".

Mit 12 unterschiedlichen Beutelgrößen bietet DUX Dental für alle Instrumente, Turbinen, Handstücke oder Ansätze sowie für komplette Cassetten einen passenden Beutel.

Validierbarkeit garantiert

Die Klebeposition der Verschlusslasche wird bei den PeelVue+ Beuteln durch kleine Dreiecke auf den Seitenrändern - die innovativen Schließ-Validatoren - genau vorgegeben, womit eine validierbare Versiegelung sichergestellt ist. „Durch die kleinen Dreiecke sind die Beutel nicht nur schnell, sondern auch sehr komfortabel und ohne großen Aufwand sicher verschließbar" berichtet Katalin Barath weiter. „Mit anderen Sterilisationsbeuteln hatte ich häufig das Problem, dass die Versiegelungsnaht nach dem Sterilisieren wieder aufgegangen ist und ich wieder von vorne anfangen musste. Seitdem wir PeelVue+ in der Praxis einsetzen, gehört dieses Problem jedoch der Vergangenheit an. Im Prinzip gibt es jetzt nur noch drei einfache Arbeitsschritte: Beutel befüllen, verschließen, sterilisieren – fertig!".

Aktualisierte DGSV-Leitlinie betont Stellenwert der Validierbarkeit

Dank der validierbaren Versiegelung erfüllen PeelVue+ Sterilisationsbeutel sowohl die gesetzlichen Vorschriften und RKI Richtlinien als auch die Vorgaben der im Jahr 2011 aktualisierten DGSV-Leitlinie für die Validierung der Siegelprozesse nach DIN EN ISO 11607-2 (Stand 2011)[1]. Explizit wird darin der maßgebliche Stellenwert der Validierbarkeit betont: „Nicht validierbare Verpackungsprozesse sind in der Praxis nicht akzeptabel und nicht gesetzeskonform (§ 4 Absatz 2 Satz 1 MPBetreibV)." PeelVue+ Sterilisationsbeutel sind validierbar und somit eine gesetzeskonforme und sichere Alternative zu Siegelgeräten.

QMS-Leitfaden mit Validierungsanleitung online abrufbar

Das praxisfreundliche PeelVue+ Sterilisationskonzept wird in einem kompakten QMS unterstützenden Leitfaden mit Validierungsanleitung genau erläutert, der kostenlos auf der Website von DUX Dental heruntergeladen werden kann (www.duxdental.com).

Ab sofort kostenfrei bestellbar: Das neue PeelVue+ Sample-Package Interessierte Praxen können ab sofort per E-Mail via info@dux-dental.com ein kostenfreies PeelVue+ Sample-Package bestellen, um sich selbst ein Bild von der Handhabung der selbstklebenden Sterilisationsbeutel zu machen und den Einsatz in der eigenen Praxis zu prüfen.

www.dux-dental.com

Verwandte Beiträge

Weitere Beiträge