Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Natriumfluorid und Strontiumacetat – ein starkes Team

Etwa ein Drittel der Erwachsenen zwischen 18 und 64 Jahren leiden an überempfindlichen Zähnen (1). Vor allem Parodontalerkrankungen und falsche Putzgewohnheiten können freiliegende Zahnhälse und damit dentine Hypersensitivität begünstigen. Als wirksamen Schutz vor Schmerzempfindlichkeit hat Strontioumacetat in zahlreichen Studien seine Wirksamkeit unter Beweis gestellt. SENSODYNE® Rapid vereint als erste Zahnpasta Strontiumacetat mit Natriumfluorid und kombiniert so die Okklusion offener Dentintubuli mit der Stärkung des Zahnschmelzes. Der Fluoridgehalt entspricht den Empfehlungen der DGZMK.

Autor: GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG

Wie mehrere Studien zeigen, widersteht die durch Strontiumacetat aufgebaute Schutzschicht den täglichen Belastungen in der Mundhöhle. So wurde gezeigt, dass die Schutzschicht deutlich säureresistenter ist als eine Schutzschicht, die durch Arginin Calciumcarbonat aufgebaut wurde (2). Dadurch kann bei schmerzempfindlichen Patienten mit sehr säurehaltiger Ernährung die Anwendung von SENSODYNE® Rapid vorteilhaft sein. In einer klinischen Studie konnte belegt werden, dass die Anwendung von SENSODYNE® Rapid bereits nach 3 Tagen zu einem signifikanten Schutz vor Schmerzempfindlichkeit führte. (3)

Um den wirksamen Schutz vor Schmerzempfindlichkeit zu erreichen, muss SENSODYNE® Rapid zweimal täglich angewendet werden. Das Strontiumsalz führt zum Aufbau einer Schutzschicht auf freiliegendem Dentin, die bis in die Dentintubuli hineinreicht. Durch die Versiegelung der Tubuli wird ein langfristiger Schutz vor Schmerzempfindlichkeit erzielt.

Mit einem RDA-Wert von 65-70 entspricht SENSODYNE® Rapid den Empfehlungen der Bundeszahnärztekammer und erreicht eine ausreichende Reinigungsleistung. Außerdem ist sie pH-neutral.

Fazit: Als zugelassenes Medizinprodukt baut SENSODYNE® Rapid bei zweimal täglicher Anwendung über einen längeren Zeitraum einen langfristigen Schutz vor Schmerzempfindlichkeit auf und ist durch seine Formulierung mit Natriumfluorid zur täglichen Mundhygiene geeignet.

1) Canadian Advisory Board on Dentin Hypersensitivity.Consensus-Based Recommendations for the Diagnosis and Management of Dentin Hypersensitivity
2) Davies et al., Eur J Oral Sci 2011; 119: 497-503.
3) Mason et al. J Clin Dent 2010; 21 (Spec Iss): 42-48.

Weitere Informationen erhalten Sie am GSK-Stand auf der IDS, Halle 11.3, Stand G20/J29.

www.glaxosmithkline.de

Verwandte Beiträge

Weitere Beiträge