Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Betroffene würden lieber an Gewicht zunehmen, als einen weiteren Zahn zu verlieren

In Deutschland trägt etwa jeder Siebte ab 14 Jahren einen Teil-Zahnersatz (1). Dabei ist die Angst vor weiterem Zahnverlust erheblich: Einer neuen in den USA geführten Studie zufolge würde einer von vier Trägern lieber zehn Kilo Gewicht zunehmen als einen weiteren eigenen Zahn zu verlieren (2).Dieses Ergebnis zeigt deutlich, wie belastend ein Zahnverlust für die Betroffenen ist.

Autor: GSK Oral Healthcare

Zwar bemühen sich über 50 Prozent der Befragten nach dem Verlust der eigenen Zähne, die verbleibenden Zähne besser zu pflegen (3). Trotzdem sind sich Träger eines Teil-Zahnersatzes oftmals nicht bewusst, dass eine falsche Mundpflege die Gesundheit der noch erhaltenen natürlichen Zähne gefährden kann.

Benachbarte Zähne sind "Risikozähne"

Besonders bedroht sind hierbei die benachbarten Zähne, die für den Halt des Teil-Zahnersatzes eine wesentliche Rolle spielen. Eine wissenschaftliche Studie zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit eines Verlustes dieser sogenannten Ankerzähne fast doppelt so hoch ist als der Verlust noch erhaltener natürlicher Zähne (4).

Gründe dafür können insbesondere unzureichende Reinigung und schlechter Halt des Teil-Zahnersatzes sein. Deswegen hat Corega® hierfür ein spezielles Pflegesystem entwickelt, das hilft, in beiden Problembereichen gezielt Abhilfe zu schaffen und als Teil der Mundpflege, die noch erhaltenen natürlichen Zähne zu schützen.

Die Haftcreme Corega® für Teil-Zahnersatz Versiegelt & Schützt sorgt dafür, dass der Zahnersatz fest anliegt und so Reibung an Nachbarzähnen sowie auf dem Zahnfleisch vermindert wird. Außerdem bildet die Haftcreme eine Barriere, um das Eindringen von Speiseresten unter den Zahnersatz zu reduzieren. So schützt sie vor Zahnfleischreizungen.

Für die Reinigung eignen sich die Reinigungstabletten Corega® für Teil-Zahnersatz Reinigt & Schützt. Aufgrund der speziellen Rezeptur werden 99,9 Prozent der Mundgeruch verursachenden Bakterien beseitigt, ohne dass es zur Korrosion der empfindlichen Metallteile oder zu einem Verkratzen der Kunststoffanteile des Zahnersatzes kommt.

Eine Reinigung des partiellen Zahnersatzes mit Zahncremes und Zahnbürsten, die dem über Jahre erlernten Mundhygiene-Verhalten für natürliche Zähne entspricht, ist weit verbreitet. Sie ist jedoch nicht für die Pflege der empfindlichen Oberfläche von Zahnersatz zu empfehlen. Das Material des Zahnersatzes ist 10-mal weicher als die natürliche Zahnhartsubstanz. So können beim Zähneputzen mikrofeine Kratzer entstehen, die mit bloßem Auge nicht erkennbar sind, die aber eine Brutstätte für Bakterien sein können. Bakterien sind in vielen Fällen der Auslöser für schlechten Atem und können auch zu Reizungen des Zahnfleisches führen.

In Kombination unterstützen die beiden Produkte des Pflegesystems Teil-Zahnersatzträger dabei, wieder unbeschwert essen, sprechen und lachen zu können. Die verbleibenden Zähne werden gleichzeitig im Rahmen einer täglichen Mundpflege geschützt.

1) TNS-Emnid, Denture Study 2008, Deutschland

2) GSK Data on File. Partial Dentures Survey for GlaxoSmithKline conducted by Kelton Jan 2013 (US)

3) GSK Data on File. Partial Dentures Survey for GlaxoSmithKline conducted by Kelton Jan 2013 (US)

4) P.M. Preshaw A.W.G. Walls, N.S. Jakubovics , P.J. Moynihan, N.J.A. Jepson, Z. Loewy, J. Dent., (39), 711 (2011)

www.corega.de

Verwandte Beiträge

Weitere Beiträge