Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Gift für Kinder und Zähne

Lebensmittelhersteller vermarkten ungesunde Lebensmittel an Kinder. Fettleibigkeit, Diabetes und Karies können die Folge sein. goDentis zeigt, wie Kinder und Zähne gesund bleiben.

Autor: goDentis

Versprechen geben ist leicht. Versprechen einhalten ist dann schon eine andere Sache. Vor allem wenn es um die Vermarktung von Lebensmitteln geht. Schlimm, wenn unsere Kinder unter den Folgen leiden müssen.

Eine aktuelle Studie von Foodwatch zeigt, dass Lebensmittel-hersteller fast ausschließlich ungesunde Produkte für Kinder bewerben. Und das obwohl sie per Unterzeichnung einer Selbstverpflichtung, der „EU Pledge“, versprochen haben, Regeln für an Kinder gerichtetes Marketing einzuhalten. Die EU Pledge sieht vor, dass nur noch Lebensmittel für unter zwölfjährige Kinder beworben werden, die bestimmte Nährwertanforderungen erfüllen. Der Anteil von Zucker spielt eine wichtige Rolle. Die World Health Organization (WHO) rät, nur fünf Prozent der täglichen Energiezufuhr in Form von Zucker zu verzehren.

Gesunde Kinderzähne von Anfang an

Laut Foodwatch ist etwa jedes siebte Kind in Deutschland übergewichtig, jedes siebzehnte sogar adipös, also fettleibig. Krankheiten wie Diabetes, Gelenkprobleme, Bluthochdruck und Herz-Kreislauferkrankungen können die Folge von hohem Zuckerkonsum sein. Aber nicht nur das. Auch die Mundgesundheit leidet stark unter falscher Ernährung. Trotz regelmäßiger Mundhygiene kann die weit verbreitete Infektionskrankheit Karies entstehen. „Wenn Bakterien im Mund Zucker und Stärke verarbeiten, entstehen Säuren, die dem Zahn schaden“, sagt Zahnarzt und goDentis-Geschäftsführer Dr. Thomas Kiesel. „Die Schädigung beginnt bereits eine Viertelstunde nach der Mahlzeit. Die Säuren bilden sich zwischen den Zähnen, an den Zahninnenseiten und in den Furchen auf den Kauflächen.“ Dr. Kiesel rät Eltern, mit ihren Kindern zur Prophylaxe zu gehen: „Nur bei einer gründlichen Prophylaxe können die schwer zugänglichen Stellen im Mund gründlich gereinigt werden.“

Zahnpflege und gute Ernährung für gesunde Zähne

Neben einer gründlichen Zahnpflege spielt die Ernährung nicht nur für den Körper, sondern auch für die Zähne eine wichtige Rolle. Rohkost oder Vollkornbrote etwa müssen stärker gekaut werden als Weißbrot. Das regt den Speichelfluss an. Der Speichel neutralisiert die Säure im Mund und spült die Zähne. Auch Milch und Milchprodukte wie Joghurt oder Käse sind gut für die Zähne. Besonders der Verzehr von Käse schützt die Zahnhartsubstanz. Die Kombination des Eiweißes Kasein und der Mineralstoffe Kalzium und Phosphat kann vorgeschädigten Zahnschmelz sogar wieder aufbauen.

Weitere Tipps zur Pflege von Kinderzähnen und zur richtigen Ernährung enthalten die Broschüren „Gesunde Kinderzähne: Der richtige Schutz von Anfang an“ und „Verputz mich. Ernährungstipps für gesunde Kinderzähne“ – als PDF zu bestellen bei info@godentis.de.

www.godentis.de

Weitere Beiträge