Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Regeneration und Schutz für die Mundflora von Rauchern

Rauchen schadet nicht nur Herz, Haut und Lunge. Die Nikotinzufuhr bereits durch eine Zigarette verändert auch das bakterielle Gleichgewicht im Mund. Die Folge können entzündliche Affektionen der Mundschleimhaut oder des Zahnfleischs sein. Natürliche Mundheilung bietet in solchen Fällen Kamillan® von Aristo Pharma – die pflanzliche Kombination aus Echter Kamille und Schafgarbe.

Autor: Aristo Pharma GmbH

Ende März 2016 veröffentlichten US-amerikanische Wissenschaftler die Ergebnisse einer aktuellen Studie1 zu den Folgen täglichen Zigarettenkonsums auf die Mundflora. Demnach fördert das Rauchen das Gedeihen von mehr als 150 Bakterienarten und führt damit zu einem erheblichen mikrobiellen Ungleichgewicht im Mundraum. Gleichzeitig wird ein Großteil an Mikroorganismen, welche für den Abbau giftiger Schadstoffe verantwortlich sind, durch Nikotin stark gehemmt. Erkrankungen des Mund- und Rachenraumes werden somit begünstigt, so die Wissenschaftler.

Mit kombinierter Pflanzenkraft gegen orale Entzündungen

Einen einzigartigen und schnellen Wirkmechanismus gegen akute Entzündungen von Mundschleimhaut oder Zahnfleisch bietet Pharma Wernigerode Kamillan® (Apotheke): Die antiinflammatorischen, wundheilungs­fördernden und antibakteriellen Eigenschaften des kombinierten Phytotherapeutikums aus Echter Kamille (Matricaria recutita) und Schafgarbe (Achillea millefolium) sind wissenschaftlich belegt.2 Eine In-vitro-Studie des Dresdener Dermatologen Prof. Dr. Uwe Wollina untersuchte 2010 die Wirkung der beiden Heilpflanzen-Extrakte auf die Freisetzung der Botenstoffe TNF-Alpha (Tumor-Nekrose-Faktor Alpha), Chemokinin IL-8 und Prostaglandin (PG) E2. Dazu wurden Monozyten aus Frischblut gewonnen. Als Teil des Immunsystems sind diese in der Lage, in entzündetes Gewebe einzuwandern. Dort setzen sie Botenstoffe frei und tragen damit zur Wundheilung bei. Bei allen Versuchen zeigte sich eine dosisabhängige Hemmung der Synthese und Ausschüttung von PGE2 und TNF-Alpha bei gleichzeitigem Anstieg der IL-8-Konzentration.2 Die Unter­suchungsergebnisse belegen also, was die Volksmedizin längst weiß, dass Schafgarbe und Echte Kamille ideale Kombinationspartner sind.

Langzeitanwendung ohne Bedenken möglich

Weitere positive Effekte der Schafgarbe sind die Regeneration, die Stärkung und der Schutz der – vor allem durch starkes Rauchen – angegriffenen Mundschleimhaut. Gleichzeitig beeinträchtigt das pflanzliche Arzneimittel auch bei langfristiger Anwendung nicht noch zusätzlich das bakterielle Gleichgewicht. Im Gegenteil – es wirkt sogar positiv auf die Mundflora. Mit Wasser verdünnt ist Kamillan® sowohl als Spülung zum Gurgeln als auch zum Bepinseln einzelner kleinerer Entzündungsherde geeignet.

1 J. Wu et al. (2016), Cigarette Smoking and the Oral Microbiome in a Large Study of American Adults, The ISME Journal, doi:10.1038/ismej.2016.37; http://www.zwp-online.info/de/zwpnews/dental-news/branchenmeldungen/neue-studie-nikotin-veraendert-bakterielles-gleichgewicht-im-mund

2 U. Wollina (2010), Moderne Wissenschaft bestätigt Tradition, Naturamed 25:3, 32-35.

www.aristo-pharma.de

Weitere Beiträge