Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Parodolium® verbessert klinische Parameter und mindert bakterielle Plaques

In einer randomisierten Doppelblind-Studie benutzten die Patienten nach Scaling und Wurzelglättung entweder eine Mundspülung mit ätherischen Ölen (Parodolium®) oder ein Placebo. Nach drei und nach sechs Monaten verbesserten sich unter Verum die Sondierungstiefe und der Attachment Level stärker als unter Placebo. Das Zahnfleisch blutete bei Sondierung in der Parodolium®-Gruppe deutlich weniger. Zusätzlich senkte die Mundspülung die Zahl der Parodontitis-Leitkeime.

Autor: SymbioVaccin GmbH

Der subgingivale Biofilm fördert Entzündung und Zahnlockerung bei einer Parodontitis. Eine mechanische Reinigung - Zahnsteinentfernung und Wurzelglättung – reduziert die Zahl der pathogenen Bakterien deutlich, aber nicht vollständig. Deshalb ist es notwendig, zusätzlich antimikrobiell wirkende Substanzen einzusetzen. Dazu zählen lokale und systemische Antibiotika, photodynamische Therapie, Laser, Povidon-Iod und Chlorhexidindigluconat.

Ätherische Öle als Mundspüllösung

Auch ätherische Öle besitzen eine antibakterielle Wirkung. Besonders das Lemongrasöl wirkt stark antibakteriell und antifungal. Es verhindert effektiv die Bildung von bakteriellen Biofilmen. Thymianöl ist ebenfalls gegen zahlreiche Bakterien wirksam. Zusätzlich wirkt es antientzündlich, da es pro-inflammatorische Zytokine hemmt und das anti-inflammatorische Zytokin IL-10 fördert. Rosmarinöl wirkt antioxidativ. Die in der Studie verwendete Mundspülung enthielt eine Mischung der drei ätherischen Öle.

Die genannten Öle sind Beispiele für die ätherischen Öle, die die Mundspülungen der Parodolium®- Reihe der SymbioVaccin GmbH enthalten. Es ist sinnvoll, das Keimspektrum zu bestimmen, um die Mundspüllösungen optimal auf die die jeweils vorhandenen Bakterien abzustimmen. Dazu lässt der Zahnarzt eine Bakterienprobe aus der Zahnfleischtasche in einem Labor untersuchen (z.B. ParoCheck) und über ein Aromatogramm ermitteln, welche ätherischen Öle am besten gegen die Keime wirken.

Mundspüllösung nach Scaling und Wurzelglättung

An der Studie nahmen 46 Patienten zwischen 40 und 65 Jahren mit moderater Parodontitis teil. Vor der Behandlung entnahm der behandelnde Zahnarzt Bakterienproben aus den Zahnfleischtaschen. Das MVZ Institut für Mikroökologie untersuchte die Proben auf die zehn Bakterienarten, die als Leitkeime für eine Parodontitis gelten. Der Zahnarzt maß die Sondierungstiefe, den Attachment Level und wie stark es bei der Sondierung blutete. Nach der Parodontitis-Behandlung spülten die Patienten den Mund für sieben Tage zweimal täglich mit Chlorhexamed® forte und benutzten Zahn- und Interdentalbürsten für ihre normale Mundhygiene. Die Patienten der Verum-Gruppe spülten den Mund zusätzlich für 14 Tage zweimal täglich mit fünf Tropfen Parodolium® in einem Glas Wasser. Nach drei und nach sechs Monaten kontrollierte der behandelnde Zahnarzt die genannten Werte.

Parodolium® verbessert Parodontitiswerte und mindert bakteriellen Biofilm

Insgesamt verbesserten sich in beiden Gruppen die untersuchten klinischen Werte und die Gesamtmenge der Bakterien nahm ab. Allerdings besserte sich der Attachment Level in der Parodolium®-Gruppe nach drei und nach sechs Monaten deutlich stärker als in der Vergleichsgruppe. Nach drei Monaten war die Sondierungstiefe in der Parodolium®-Gruppe tendenziell weniger tief und es blutete bei Sondierung deutlich weniger als in der Placebogruppe. Von den untersuchten Bakterien nahmen nach drei Monaten insgesamt fünf Leitkeim-Arten stark ab, wobei Parodolium® vor allem bei Treponema denticola und Fusobacterium nucleatum deutlich stärker wirkte. Die Bakterienart Tannerella forsythia war in der Parodolium®-Gruppe nach sechs Monaten immer noch deutlich vermindert. In der Kontrollgruppe war sie zwar nach drei Monaten verringert, hatte sich nach sechs Monaten aber wieder vermehrt. Die Reduktion von Fusobacterium nucleatum in der Parodolium®-Gruppe ist deshalb bedeutsam, weil die Art die Ansiedlung anderer schädlicher Parodontitis-Keime wie Tannerella forsythia und Porphyromonas gingivalis im Biofilm fördert.

Parodolium® mit seinen ätherischen Ölen ist daher besonders geeignet, eine Parodontitis-Behandlung gezielt zu unterstützen. Betroffene können die Mundspülungen direkt beim Zahnarzt kaufen oder auf parodolium.de bestellen.

Weitere Beiträge