Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Probiotikum Streptococcus salivarius M18 verdrängt Krankheitskeime

Perfekte Mundhygiene und professionelle Prophylaxe-Maßnahmen schützen vor Parodontitis! Aktuelle Studien belegen jetzt, dass die regelmäßige Verwendung von Streptococcus salivarius M18 die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch auf natürliche Weise unterstützt. Das physiologische Standortbakterium optimiert und pflegt die Mundflora und ist eine wichtige Säule in der Vorsorge und Nachsorge der Parodontitis. Der auslösende Krankheitskeim Streptococcus mutans wird verdrängt.

Autor: SYXYL GmbH & Co. KG

Mit 100 Millionen aktiven Streptococcus salivarius M18 Bakterien pro Lutschtablette schützt ProBio-Dent auf natürliche Weise vor einer Parodontitis.

Klimawandel im Mund

Ähnlich wie der Darm wird auch die Mundhöhle als mikrobielles Ökosystem von einer Vielzahl von Mikroorganismen besiedelt, die, abhängig von vielen Einflussfaktoren, starken qualitativen und quantitativen Schwankungen unterworfen ist. Die Zusammensetzung kann weitreichende Auswirkungen auf die Gesundheit des gesamten Körpers haben. Im Mund bilden über 700 Bakterienarten einen Abwehrschirm gegen krankmachende Erreger. Insbesondere das kariogene Bakterium Streptococcus mutans stört das bakterielle Gleichgewicht der gesunden Mundflora und schwächt die natürliche Abwehr. Nicht nur eine schlechte Mundhygiene, sondern auch eine zuckerreiche Ernährung sowie ein schlecht eingestellter Diabetes, eine Antibiotika-Behandlung, Stress, Rauchen und ein schwaches Immunsystem können für die Vermehrung dieser pathogenen Keime verantwortlich sein. Gesundheitsfördernde Keime werden durch pathogene Keime wie Streptococcus mutans verdrängt – mit schweren Folgen für Zähne und Zahnfleisch.

Parodontitis mit weitreichenden Folgen für die Gesundheit

Plaquebildende Keime und Bakterien wie Streptococcus mutans rufen Zahnbett- und Zahnfleischentzündungen hervor, die über den Rückgang des Zahnfleisches Sondierungsblutungen und tiefe Zahntaschen zur Folge haben. Durch den Wegfall dieser mechanischen Barriere können pathogene Keime und Entzündungsmediatoren über das entzündlich veränderte und gelockerte Zahnfleisch in die Blutbahn und das Gewebe gelangen. Dadurch können systemische Entzündungen ausgelöst werden, die ein hohes Risiko für die Gesundheit des gesamten Körpers mit sich bringen.

So sollen die Keime eine zentrale Rolle bei der Entstehung der Arteriosklerose spielen und langfristig Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen. Das Herzinfarktrisiko steigt bei Parodontitis-Patienten um 25 Prozent, Schlaganfälle treten drei Mal so häufig auf. Die Parodontitis wird ebenfalls als Risikofaktor für Diabetes, Rheuma und Atemwegserkrankungen gesehen. Eine unbehandelte Zahnfleischentzündung mindert sogar den Therapieerfolg bei Diabetes mellitus Typ 2. Außerdem steigt bei schwangeren Parodontose-Patientinnen das Risiko einer Frühgeburt um das 7-fache. Untersuchungen aus den USA zeigen, dass fast 20 Prozent der untergewichtigen und zu früh geborenen Kinder auf eine Parodontitis der Mutter zurückzuführen sind.

Anti-Parodontitis-Keim: Streptococcus salivarius M18

Patienten, die regelmäßig eine Professionelle Zahnreinigung (PZR) durchführen lassen, erkranken seltener an Parodontitis.

Ebenso ist die Wiederherstellung einer gesunden Mundflora sowie deren Erhaltung unumgänglich für die Prophylaxe einer Parodontitis – zum Schutze des Zahnhalteapparates und der allgemeinen Gesundheit sowie zur Entlastung des Immunsystems. Aktuelle Studien zeigen, dass das probiotische Bakterium Streptococcus salivarius M18 nachweislich antikariogene und Anti-Plaque-Aktivitäten entwickelt und so vor einer Parodontose schützt. Die Plaquebildung wird durch die kompetetive Hemmung des Kariesauslösers Streptococcus mutans gehemmt, der Plaqueabbau durch die Synthese des Enzyms Dextranase verbessert. Zudem neutralisiert das Probiotikum Plaque-Säuren durch natürliche Urease-Aktivität und optimiert die Speichelkonsistenz. So zeigte auch eine aktuelle Studie mit Parodontose-Patienten, dass bereits nach einer 15-tägigen Behandlung mit Streptococcus salivarius M18 Zahnfleischentzündungen und Zahnfleischbluten deutlich zurückgingen und die Plaquebildung nachweislich reduziert war. Die gesunde Mundflora ist die Basis für gesunde Zähne und festes Zahnfleisch und somit der optimale Schutz vor Karies und Parodontitis.

ProBio-Dent – Gesund beginnt im Mund

ProBio-Dent, das einzige Probiotikum in Deutschland mit Streptococcus salivarius M18, wirkt so erfolgreich einer Parodontitis entgegen. Jede Lutschtablette enthält 100 Millionen aktive Streptococcus salivarius M18 Bakterien und trägt, nach der abendlichen Zahnhygiene gelutscht, auf ganz natürliche Weise dazu bei, die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch zu schützen. Der angenehm erfrischende Geschmack der Pfefferminze unterstützt das „Alles-sauber-Gefühl“ im Mund.

Insbesondere nach einer PZR zur Stabilisierung des Behandlungsergebnisses sowie bei Patienten mit Implantaten zum Schutz einer Infektion ist die regelmäßige Verwendung von ProBio-Dent empfehlenswert. Der erfrischende Geschmack der Pfefferminze sorgt zusätzlich für ein sicheres Gefühl.

ProBio-Dent ist klinisch getestet, frei von Fructose, Lactose und Gluten und in Apotheken in der Packungsgröße mit 20 Lutschtabletten erhältlich.

Literatur

1 Jeremy P. Burton et al.: Influence of the probiotic Streptococcus salivarius strain M18 on indices of dental health in children: a randomized double-blind, placebo-controlled trial. Journal of Medical Microbiology (2013), 62, 875–884

2 Litty Scariya et al.: Probiotics in rediodontal Therapy. Int J Pharm Bio Sci 2015 Jan; 6(1): (P) 242 - 250

3 Francesco Di Pierro et al.: Cariogram outcome after 90 days of oral treatment with Streptococcus salivarius M18 in children at high risk for dental caries: results of a randomized, controlled study. Clinical, Cosmetic and Investigational Dentistry 2015:7 107–113

www.syxyl.de

Weitere Beiträge