Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Kleine Helfer, große Wirkung: Dental Picks als Türöffner für die Interdentalpflege

Wie wichtig eine gute und regelmäßige Mundhygiene ist, weiß inzwischen wohl jeder. Dass dies aber auch die Zahnzwischenraumpflege einschließt, ist nicht allen bekannt und erfordert weitere Aufklärungsarbeit. Die Patienten, die sich der Notwendigkeit der Interdentalreinigung bewusst sind, können eigentlich auf eine Vielzahl von Produkten zurückgreifen. Doch oft überwiegt die Angst, sich mit Interdentalbürsten oder bei der komplizierten Anwendung von Zahnseide zu verletzen. Das Resultat: Interdentalpflege-Verweigerer und Skeptiker bleiben noch in der Überzahl.

Autor: TePe

Argumente für den Einstieg in die Interdentalreinigung mit Dental Picks gibt es genug. (Bild: TePe)

Wie andere Märkte auch, entwickelt sich der Dentalmarkt stetig weiter. Für Behandler und Patienten kommen regelmäßig Produkt-Weiterentwicklungen, Updates und natürlich Produkt-Neuerscheinungen auf den Markt. So hat sich seit einigen Jahren die Kategorie der Dental Picks etabliert. Ähnlich wie früher die Zahnstocher aus Holz, sind die Picks heutzutage aus Kunststoff, flexibel und idealerweise mit einem rutschfestem Griff ausgestattet.

Der Arbeitsteil ist meistens beflockt oder silikonbeschichtet. Aber auch gerippte Strukturen oder Mikro-Filamente kommen vor. Einige Varianten sind fluoridiert oder mit Xylitol imprägniert. Metallfrei sind sie alle - die Verletzungsgefahr ist daher äußerst gering. Außerdem konnten in einer Untersuchung der Zeitschrift Öko-Test in sechs verschiedenen Dental Picks keine problematischen Inhaltsstoffe gefunden werden.1 Die Reinigungselemente sind oft fingerförmig oder seltener als Lamellen gestaltet. Der Vorteil von Lamellen: Sie können dank der breiten Basis Verformungen besser widerstehen und mit der Fläche effizienter reinigen.

Der Dental Pick aus Schweden

Der schwedische Mundhygienespezialist TePe hat sein Angebot an Mundhygiene-Produkten bereits im Jahr 2015 um den TePe EasyPick™ erweitert. Dieser praktische Dental Pick ist in zwei Größen, mit langen konischen Arbeitsenden erhältlich und passt in fast alle Interdentalräume. Der große Vorteil für Patienten: Sie brauchen in der Regel nur eine der beiden Varianten, um die Interdentalräume zu reinigen. Dank eines abgerundeten Arbeitsendes besteht keine Gefahr sich zu verletzen. Die Reinigungselemente des TePe EasyPick™ sind als umlaufende Lamellen gestaltet. Somit kommt es zu einem 360° Reinigungseffekt.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Sie führen nebenbei auch zu einer willkommenen Gingivastimulation (Massageeffekt). Trotz des stabilen Materials ist der Dental Pick dennoch flexibel. Somit passt er sich der individuellen Anatomie und eventuellen Restaurationen an, auch im Seitenzahnbereich. Für Patienten bedeutet dies maximaler Komfort und Sicherheit. Zusätzlich erleichtert der rutschfeste Griff die Handhabung und ermöglicht eine leichtere Gewöhnung. Ein praktisches Taschenetui für eine hygienische Aufbewahrung ist in jeder Packung der TePe EasyPick™ enthalten. Patienten innerhalb Deutschlands können auf TePe EasyPick™ – wie auch auf TePe Interdentalbürsten – ganz bequem in allen Apotheken, Rossmann, dm, Müller und Budni zurückgreifen. Aber auch österreichische Verbraucher finden die TePe Interdentalpflege-Produkte apothekenweit und auch bei Bipa und Müller.

Dental Picks sind keine Interdentalbürsten

Gelegentlich werden Dental Picks als metallfreie Interdentalbürsten bezeichnet. Das sind sie jedoch nicht, vielmehr sind sie eine eigene Produktgruppe. Konzipiert sind sie für die einfache und schnelle Reinigung zwischendurch. Für bisherige Nichtanwender von Interdentalprodukten eignen sich die Picks hervorragend als Einstieg in die Interdentalpflege und ermöglichen später den einfachen Umstieg von Picks auf Interdentalbürsten, die in der Anwendung ähnlich sind. Wichtig: Trotz einfacher Handhabung und allen genannten Vorteilen, sind Interdentalbürsten den Dental Picks bei der Plaqueentfernung überlegen. Sie füllen den gesamten Zahnzwischenraum mit ihren Borsten aus und gelangen an Stellen, die ein Pick nicht ganz erreicht. So entfernen sie den bakteriellen Biofilm auch in den Konkavitäten im Approximalbereich besonders zuverlässig.

Die Meinung der Wissenschaft

Eine ältere Studie hat gezeigt, dass Dental Picks gleichwertig mit Zahnseide und Flossern sind. Lediglich die Effizienz von Interdentalbürsten können sie nicht übertreffen.2 Des Weiteren wurde kürzlich erst die Wirksamkeit von silikonbeschichteten Picks, wie zum Beispiel der TePe EasyPick™, als Ergänzung zur Zahnbürste im Vergleich zu Zahnseide oder zu Zahnzwischenraumbürsten beziheungsweise alleinigem Zähneputzen neu untersucht. Das Ergebnis: Bei zusätzlicher Verwendung von Interdentalbürsten und Dental Picks wurde deutlich mehr Plaque entfernt als bei alleiniger Verwendung von Zahnbürsten. Dass Zahnseide schlechter abschnitt, wird ihrer komplizierten Anwendung zugeschrieben.3

Eine andere Untersuchung empfiehlt Picks, nachdem sie im Vergleich zu Interdentalbürsten bei ähnlicher Wirksamkeit als angenehmer und einfacher im Handling empfunden wurden. Dies führt zu besserer Akzeptanz und damit höherer Kaufbereitschaft. Die Autoren merken an, dass es interessant wäre, auch softe Varianten von Interdentalbürsten zu vergleichen und zusätzlich den Aspekt Gewohnheit zu untersuchen.4

Positives Fazit für Dental Picks

Argumente für den Einstieg in die Interdentalreinigung mit Dental Picks gibt es genug. Dank des übersichtlichen Größenspektrums ist eine Anwendung vergleichsweise einfach. Zudem ist die einhändige Verwendung intuitiv erlernbar, selbst wenn die professionelle Unterstützung fehlt. Oft gelingt die richtige Anwendung schon nach wenigen Tagen ohne Spiegel, indem die Zwischenräume mit dem abgerundeten Ende am Zahnfleischrand ertastet werden. Damit sind sie, neben der häuslichen Anwendung von Interdentalbürsten, auch für die schnelle Pflege „to go“ eine gute Wahl, zumal wenn praktische Reiseetuis mitgeliefert werden. Weiteres Plus: Eine Einschränkungen für KFO, Zahnersatz und Implantate gibt es nicht.

Es ist in jedem Fall ein Erfolg, wenn Patienten mit dem „Einsteigerprodukt“ auch langfristig die Zahnzwischenraumreinigung für sich entdecken und in ihre tägliche Mundhygiene integrieren. Das Wichtigste ist schließlich, dass die lnterdentaIreinigung überhaupt stattfindet.


Literatur

1 Test Interdentalbürsten und Dental Sticks. ÖKO-TEST 2/2016; 75

2 Yost KG et al. Interproximal gingivitis and plaque reduction by four interdental products. J Clin Dent. 2006;17(3):79-83.

3 Graziani F. Interdental plaque reduction after use of different devices in young subjects with intact papilla: A randomized clinical trial. Int J Dent Hyg. 2017 [Epub ahead of print]

4 Abouassi T. Clinical Efficacy and patients‘ acceptance of a rubber interdental bristle. A randomized controlled trial. Clin Oral Invest. 2014; 18(7):1873-80.

www.tepe.com

Weitere Beiträge