Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

ZMF bringt Erfahrungsschatz mit ein

Das Set 4409 von Gebr. Brasseler trägt ihren Namen. Auf dem Ständer mit den sieben Komet-Werkzeugen steht: „… für die Ausarbeitung von Provisorien nach ZMF J. Mettler.“

Gemeint ist Jessica Mettler. Die ZMF entwickelte 2005 gemeinsam mit Gebr. Brasseler das Set 4409, das ganz und gar nach ihren Vorstellungen einer professionellen Versorgung mit Provisorien abgestimmt ist. ZMF Mettler: „Man sollte die Bedeutung eines Provisoriums nicht unterschätzen. Es schützt Dentin und Pulpa bis zur Eingliederung des endgültigen Zahnersatzes vor thermischen, chemischen, mechanischen, osmotischen und bakteriellen Noxen.“ Und auch wenn das Provisorium nur für befristete Zeit dient: Die Qualität des Randschlusses, die Okklusion, die Kontaktpunkte zu den Nachbarzähnen sowie die Oberflächenqualität müssen stimmen. Speziell im Interdentalraum und Kronenrandbereich kann eine unzureichende Oberflächenbearbeitung zu Entzündungsreaktionen und einer Retraktion der marginalen Gingiva führen.

ZMF Mettler: „Für mich war es wichtig, mit einem einzigen, übersichtlichen Set alle diese Probleme in den Griff zu bekommen.“ Das Set 4409 enthält zum Polieren temporärer Kunststoffe zwei Polierlinsen: Die schwarze Linse (9515M) dient der Formgebung und Glanzpolitur, die gelbe Linse (9515F) bringt das Provisorium auf Hochglanz und das perfekte Finish gelingt mit dem Microfaser-Schwabbel (9448). ZMF Mettler: „Ich unterstützte Komet bei der Zusammenstellung des Sets mit meinen Ideen und Vorstellungen. Das Set ist eine große Arbeitserleichterung für uns ZMFs, denn die benötigten Werkzeuge sind mit der Angabe der optimalen Drehzahlen übersichtlich auf dem Ständer angeordnet. Zudem erleichtern aufgedruckte Figurnummern und Abbildungen das Nachbestellen.“ Damit ist das Komet-Set 4409 ein motivierendes Beispiel dafür, wie Helferinnen aus der Praxis für die Praxis ihren Erfahrungsschatz in ein Neuprodukt mit einbringen können.

ZMF Jessica Mettler absolvierte ihre Ausbildung zur ZFA in einer Gemeinschaftspraxis in Marl von 1998 bis zum Jahr2001.Unmittelbar danach begann sie mit einer berufsbegleitenden Ausbildung zur ZMF am Karl-Häupl-Institut der Zahnärztekammer Nordrhein. Dort schloss sie die Fortbildung im Jahre 2005 ab. Ihr Hauptarbeitsgebiet liegt in der Kinder - und Erwachsenenprophylaxe sowie der Stuhlassistenz bei prothetischen Maßnahmen. Spezialisiert ist sie auf die Assistenz im Rahmen von Narkosesanierungen.

Informationen

E-Mail: info@brasseler.de
Internet: http://www.brasseler.de

 

Weitere Beiträge