Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Fit durch das letzte Faschings-Wochenende

In geselliger Runde ausgelassen feiern – das ist es, was für viele den Karneval ausmacht. „Noch bis zum Aschermittwoch feiern Jecken und Narren ihre fünfte Jahreszeit, und hierbei möchten etliche nicht auf das Genussmittel Alkohol verzichten“, weiß Dieter Elsner vom KKH-Servicezentrum in Leipzig. „Alkoholische Getränke fördern die Kommunikation und Geselligkeit, bauen auch Hemmungen ab.“ Und so werden die närrischen Tage vielerorts mit reichlich Bier, Sekt, Wein und Schnaps feuchtfröhlich gefeiert.

Autor: Kaufmännische Krankenkasse - KKH

Ob während einer Faschingsfeier, einer Ballnacht oder in trauter Runde: Oft wird zu viel getrunken. Laut einer Hochrechnung auf Basis von Daten der KKH Kaufmännische Krankenkasse mussten im Jahr 2011 bundesweit rund 35.000 junge Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren wegen einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus behandelt werden. Auch die Generation 40 plus schaute häufig viel zu tief ins Glas. So wurden knapp 20.000 Versicherte zwischen 40 und 54 Jahren wegen Alkoholmissbrauchs stationär behandelt.

Damit es nicht zu solch einem Exzess kommt, und sich am Morgen danach auch nicht Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und andere Katersymptome einstellen, hier einige Tipps: „Schaffen Sie sich durch ein möglichst fetthaltiges Essen eine gute Nahrungsgrundlage, denn das dämmt die Wirkung des Alkohols", rät Elsner. Der beste Katerkiller: Trinken Sie vor, während und auch nach einer Feier vor dem Zubettgehen viel Wasser. Dadurch wird der Alkohol verdünnt. Und: „Wählen Sie alkoholische Getränke mit Bedacht", so Dieter Elsner, „denn billiger Wein und Schnaps führen häufig zu heftigen Kopfschmerzen." Auch zuckerhaltige süße Weine und Cocktails sollten ebenso wie kohlensäurehaltige Drinks gemieden werden, da sie die Wirkung von Alkohol verstärken.

Noch drei Tipps für den Tag nach einer Faschingsparty oder anderen Feier mit erhöhtem Alkoholkonsum:

  • Reichlich trinken, vorzugsweise Mineralwasser und Fruchtsaftschorlen, da die meisten alkoholischen Getränke entwässernd wirken.
  • Bringen Sie den durch erhöhten Alkoholgenuss strapazierten Mineralstoffhaushalt wieder ins Lot, mit gesalzenen Aufstrichen, Tomatensaft, Obst, Suppen oder auch eingelegten Heringen.
  • Kreislauf in Schwung bringen mit nicht zu spätem Aufstehen, einer kräftigen Tasse schwarzem Tee und einem ausgiebigen Spaziergang an der frischen Luft.

www.kkh.de

Verwandte Beiträge

Weitere Beiträge