Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

16.000 Handschuhe für den guten Zweck

Die Firma Ampri unterstützt ehrenamtliches Engagement mit Produkt- und Geldspenden im Gesamtwert von 17 000 Euro. Anlass ist das zwanzigjährige Firmenjubiläum des Unternehmens, das auf medizinische Einwegprodukte wie Handschuhe, Pflegeartikel und Schutzkleidung spezialisiert ist. Für die Inhaber der Firma aus Stelle bei Hamburg war es naheliegend, anlässlich des zwanzigjährigen Firmenjubiläums ein Spendenprojekt zu starten.

Autor: AMPri

Die engagierten Mitarbeiter der Caritas bei der Spendenübergabe. Links im Bild: Annette Antkowiak. (Foto: AMPri)

„Unsere Produkte werden viel in Pflege und Medizin eingesetzt, also vor allem für Menschen, die gerade nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Deshalb möchten wir zum Jubiläum nicht nur auf 20 erfolgreiche Jahre zurückblicken, sondern auch etwas in diese Branchen und in unsere Region zurückgeben" so Firmengründer Thomas Böhme.

Insgesamt spendet Ampri etwa 16 000 Handschuhe, über 100 Liter Desinfektionsmittel und viele weitere Einweg-Produkte aus seinem Sortiment an zehn gemeinnützige Einrichtungen aus dem Großraum Hamburg. Weitere zehn Institutionen erhielten Geldspenden für konkrete Vorhaben. An die Caritas Hamburg schickte Ampri beispielsweise eine Lieferung mit Einweg-Handschuhen, Desinfektionsmitteln und anderem mehr. Die Produkte von AMPri kommen nun in der Krankenstube für Obdachlose im ehemaligen Hafenkrankenhaus auf St. Pauli und im Krankenmobil der Caritas zum Einsatz. Die hauptsächlich ehrenamtlichen Mitarbeiter der Obdachlosenhilfe freuen sich, dass durch die Spende das knappe Budget der Einrichtungen entlastet wird. Annette Antkowiak, Caritas-Krankenmobil: „Über die umfangreichen Sachspenden der Firma Ampri haben wir uns sehr gefreut. Wir haben in unserer Arbeit einen sehr hohen Bedarf an Einweg-Handschuhe und die großzügige Spende deckt jetzt unseren Bedarf für ein ganzes Jahr - großartig." Weitere Produktspenden gingen an verschiedene Hospize und soziale Einrichtungen der Region. Der konkrete Bedarf der Spendenempfänger wurde vorab mit den Verantwortlichen aus den Vereinen und Organisationen genau abgestimmt.

www.ampri.de

Verwandte Beiträge

Weitere Beiträge