Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Der Gesamteindruck muss stimmen – Tipps für ein effektives Praxismarketing

Erkrankungen im Mundraum haben nicht nur lokale Auswirkungen, sondern gefährden die Gesundheit des gesamten Körpers. Diese Erkenntnis geht aus zahlreichen Studien hervor und ist weltweit anerkannt. Dentalmediziner betrachten Zahnbeschwerden und ihre Ursachen daher ganzheitlich. Doch auch die Zahnarztpraxis wird von Patienten als ein Zusammenspiel aus verschiedenen Faktoren wahrgenommen:

Autor: Sulzer Mixpac

Für sie haben die Atmosphäre in der Praxis, guter Service und eine moderne Ausstattung einen ebenso hohen Stellenwert wie die Expertise des Zahnarztes. Einer Befragung des Bayerischen Zahnärzteblattes zufolge erwarten sie vor allem Transparenz, Komfort und Online-Präsenz. Es gibt einfache Tipps für Praxismarketing, die sich ohne externe Dienstleistung umsetzen lassen. Diese erlauben es Zahnärzten, sich den sich wandelnden Bedürfnissen ihrer Patienten besser anzupassen.

Rund 80 Prozent der Bürger in der Schweiz, Deutschland und Österreich haben Zugang zum Internet. Drei Viertel der Deutschen informieren sich online über Ärzte und zu medizinischen Themen. Dies birgt großes Potential für Dentalmediziner, bereits bei der Web-Suche der Patienten mit einer wirkungsvollen, persönlichen Darstellung auf einer eigenen Webseite, in sozialen Medien und durch gute Beurteilungen in Arztbewertungsportalen auf sich aufmerksam zu machen. Laut der repräsentativen Mediennutzungsstudie Dental 2014 besitzt jedoch fast die Hälfte der niedergelassenen Zahnärzte in Deutschland keine eigene Praxis-Homepage. Zahlreiche Zahnärzte lassen daher die Chance ungenutzt, sich potentiellen Patienten professionell im Internet vorzustellen und einen ersten positiven Eindruck zu hinterlassen. Patienten recherchieren zudem in Bewertungsportalen und orientieren sich bei ihrer Entscheidung an der Meinung anderer Praxisbesucher über ihre Behandlung. Zufriedene Patienten aktiv um eine ehrliche Bewertung zu bitten, ist eine zusätzliche Möglichkeit, die eigene Praxis im Netz zu positionieren.

Sind Patienten bei der Suche nach einem geeigneten Zahnarzt im Internet fündig geworden, ist das Telefon das Kommunikationsmittel erster Wahl, um einen Termin zu vereinbaren. Besteht dringender Bedarf einen Zahnarzt zu konsultieren, greifen bestehende Patienten ebenso direkt zum Telefonhörer.

Verlässliches Terminmanagement als Aushängeschild

Das Telefonat mit einem Mitarbeiter am Empfang prägt den Eindruck des Anrufers und wirkt als eine Art akustische Visitenkarte. Im hektischen Praxisalltag ist es oftmals nicht einfach, einen freundlichen und verlässlichen Telefonservice zu bieten, jedoch sollte darauf großen Wert gelegt werden. Hier entscheidet bereits der erste Eindruck.

Alternativ zum telefonischen Kontakt bietet ein Web-Service für Terminanfragen Patienten die Möglichkeit, einen Zahnarzt online und damit zeitlich flexibel zu erreichen. Eine solche Funktion lässt sich einfach in die Internet-Präsenz einer Praxis integrieren. Mitarbeiter gleichen dann die Anfrage mit dem Behandlungsplan ab und bestätigen oder vereinbaren einen Termin.

Mit einfachen Maßnahmen zu mehr Komfort für Praxisbesucher

Patienten sind Kunden und möchten sich als solche wohlfühlen. Im Alltag planen sie häufig nur einen begrenzten Zeitrahmen für den Termin ein. Zudem fürchten sich viele von ihnen vor dem Zahnarztbesuch. Dadurch herrscht oftmals eine Grundanspannung. Ein wohnlich gestalteter Wartebereich bietet Patienten eine einladende, beruhigende Umgebung und stellt einen angenehmen Kontrast zum Behandlungszimmer dar. Dies lässt sich beispielsweise über ein Farbkonzept aktiv beeinflussen.

Wartezeiten steigern den Unmut vor der anstehenden Behandlung. Zahnärzte sorgen etwa mit der aktiven Beschäftigung der Patienten dafür, dass diese die anzunehmende Wartezeit von etwa 15 Minuten möglichst angenehm überbrücken können.

Transparenz und Ehrlichkeit schaffen Vertrauen

Der finanzielle Aspekt eines Zahnarztbesuches spielt für Patienten eine elementare Rolle. Eine einzelne Kunststoff-Füllung kostet ohne Zusatzversicherung bereits bis zu 80 Euro. Zahnersatz, wie Krone oder Brücke, ist entsprechend kostspieliger. Da niemand von sich aus gerne über den eigenen finanziellen Rahmen spricht, wünschen sich Patienten stattdessen mehr Transparenz seitens des Zahnarztes beispielsweise beim zu erwartenden Rechnungsbetrag. Ein Weg, Patienten die Angst vor derart großen Investitionen zu nehmen, könnte das Angebot einer Finanzierung sein. Als Schutz vor finanziellen Risiken für den Dentalmediziner besteht die Möglichkeit, mit unabhängigen Anbietern von Finanzierungsmodellen, sogenannten Zahnkrediten, zu kooperieren. Patienten möchten detailliert erfahren, was auf sie zukommt. Zahnärzte sollten die einzelnen Behandlungsschritte daher in einfacher Sprache und mit den dazugehörigen Kosten erklären.

Außenwirkung der Praxis steigern und Wirtschaftlichkeit sichern

Patienten fühlen sich beim Besuch in der Praxis wohl, wenn der Gesamteindruck stimmt. Dazu muss der Dentalmediziner nicht unbedingt einen teuren Berater konsultieren. Bereits kleine, aber effektive Maßnahmen verbessern das Bild einer Praxis beim Patienten und im Internet. Ein effizientes Praxismarketing entscheidet heute mit über den Erfolg von Zahnarzt sowie Team und darüber, ob Patienten sowohl gerne als auch wieder in die Praxis kommen.

www.sulzer.com

Verwandte Beiträge

Weitere Beiträge