Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Wawibox - erster online Depot-Preisvergleich mit integrierter Materialverwaltung

Die Heidelberger caprimed GmbH hat mit der Wawibox die erste online Materialwirtschaftslösung speziell für Zahnarztpraxen entwickelt. Die Bedienung ist auf das Assistenzpersonal zugeschnitten, zeitgemäße Technologien vereinfachen Abläufe, die integrierte Bestellplattform bietet Unabhängigkeit, Transparenz und günstige Preise. Vor wenigen Tagen startete die caprimed für die Wawibox ein Crowdfunding via Seedmatch, um bis zu 300.000 Euro für den bundesweiten Vertrieb zu akquirieren.

Autor: caprimed GmbH

Damit ist es das erste Crowdfunding eines Startups aus der Dentalbranche. Unter den ersten Investoren befinden sich schon viele Zahnärzte, welche von der Idee der Wawibox überzeugt sind.

„Viele Materialwirtschafts-Lösungen am Markt sind in Punkto Bedienkomfort und Technologie einfach nicht mehr up to date. Gerade Zahnärzte und Assistentinnen der jüngeren Generation, die mit dem Internet aufgewachsen sind, wollen keine Software und Updates installieren oder sich mit komplexen technischen Einstellungen herumschlagen. In vielen Praxen wird sogar noch mit Katalogen und Faxbestellscheinen gearbeitet – es herrscht Zettelwirtschaft", erklärt Dr. Simon Prieß, der als Zahnarzt weiß, wie es in Praxen zugeht.

Zusammen mit Softwareentwickler Angelo Cardinale kam er 2012 auf die Idee, ein zeitgemäßes Materialwirtschaftssystem zu entwickeln; im Januar 2014 ging die Wawibox online: Die bietet Zahnarztpraxen neben den Vorteilen einer Standard-Lagerverwaltung viele weitere Features, die man von Produkten der Mitbewerber am Markt so nicht kennt.

Lagerverwaltung mit iPad und iPhone

„Die Wawibox funktioniert auf PC, Mac und iPad und läuft im Internet-Browser. Der Zahnarzt muss keine Software oder Updates installieren. Das funktioniert alles automatisch", erklärt Cardinale, der bereits seit mehr als 10 Jahren als Webentwickler arbeitet. „Das Bedienkonzept der Wawibox ist intuitiv und in Verbindung mit dem von Zahnarzt Prieß entwickeltem Wawibox-Lagerkonzept perfekt auf den Praxisalltag zugeschnitten. Die Erfahrung aus den ersten Testpraxen zeigt, dass vor allem der Einsatz von iPod Touch bzw. iPhone beim Scannen der Artikel den Angestellten Spaß macht und leicht von der Hand geht."

Doch die Wawibox ist nicht nur eine ideale Lösung für das Praxispersonal, das sich um die Lagerverwaltung kümmert – sondern bedient ebenso die Ansprüche des Zahnarztes. „Automatische Warnmeldungen sorgen beispielsweise dafür, dass immer rechtzeitig nachbestellt wird und immer genügend Verbrauchsmaterialien auf Lager sind. Dank integrierter Preisvergleichs- und Bestellfunktion bestellt man mit wenigen Klicks nach – bei seinem Standard-Depot oder einfach beim günstigsten Händler. Das spart dem Praxisinhaber neben Geld auch viel Zeit und Nerven", erklärt Prieß.

Wawibox-Macher starten mit CrowdinvestingVenture Capital durch

Die beiden Gründer haben die Entwicklung der Wawibox mit eigenen Mitteln finanziert. "Ohne erwähnenswertes Marketing haben wir in den ersten 10 Monaten 30 Praxen von unserer Materialverwaltung überzeugen und 450.000 Euro Außenumsatz erwirtschaften können. Die über unsere Handelsplattform generierten Bestellungen beliefen sich bis Ende Dezember 2014 auf knapp eine halbe Million Euro Umsatz. Ähnlich erfreulich sieht es auf der Lieferanten Seite aus: Mit etwas über 87.000 Artikeln in unserer Datenbank decken wir nahezu das komplette Dentalsortiment im Bereich Verbrauchsmaterialien ab", erklärt Prieß.

Im nächsten Schritt wird das junge Unternehmen via Crowdfunding auf der Plattform Seedmatch bis zu 300.000 Euro für den bundesweiten Vertrieb akquirieren. "Wir freuen wir uns, dass Seedmatch uns ein Crowdfunding auf der Plattform ermöglicht - als erstes Startup aus der Dentalbranche! Wir haben uns ganz bewusst für die Finanzierung via Crowdfunding entschieden. Neben der Unabhängigkeit von Banken können wir so unseren Kunden die Möglichkeit geben, neben den Benefits der Wawibox für die Praxis, unmittelbar an unserem Wachstum und unserer Erfolgsgeschichte teilzuhaben", erklärt Cardinale.

Seedmatch ist die erste und größte Crowdfunding-Plattform für Startups in Deutschland. Crowdfunding ist ein Finanzierungsmodell für Risikokapital, bei dem eine Vielzahl von Privatpersonen bereits ab kleinen Beträgen (250 Euro) online in junge Unternehmen investieren. Seit 2011 wurden über Seedmatch bereits 73 Finanzierungsrunden erfolgreich durchgeführt und über 21 Millionen Euro für Startups zusammengetragen.

https://wawibox.de

Verwandte Beiträge

Weitere Beiträge