Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Prophylaxe in der Praxis: Es beginnt mit der passenden Behandlungseinheit

Individual-Prophylaxe bei Kindern, professionelle Zahnreinigung bei Erwachsenen, unterstützende Parodontalbehandlung – in vielen Pra-xen übernehmen diese Aufgaben zahnmedizinische Prophylaxe-Assistentinnen (ZMP) oder Dentalhygienikerinnen. Dafür haben viele Praxen ein eigenes Behandlungszimmer, das mit einer modernen Behandlungseinheit ausgestattet ist.

Autor: Sirona

Flexible Positionierung von Arzt- und Assistenzelement ermöglichen die Alleinbehandlung in ergonomischer Position.

Die Prophylaxe ist heute wesentlicher Bestandteil eines zeitgemäßen Behandlungskonzeptes. Während bei anderen medizinischen Fachrichtungen die Therapie pathologischer Situationen im Mittelpunkt steht, wird in der Zahnmedizin vor allem Wert auf die Prävention gelegt, um die eigenen Zähne der Patienten so lange wie möglich zu erhalten.

Das beginnt bereits im Kindesalter: Zwölfjährige Kinder haben laut der jüngsten Mundgesundheitsstudie IV gesündere Zähne als je zuvor – ein Verdienst der Individual- und Gruppenprophylaxe. Auf der anderen Seite gilt die frühkindliche Karies als häufigste chronische Erkrankung im Vorschulalter und dominiert mit zum Teil massiver Gebisszerstörung das Gesamtkariesaufkommen bei Kleinkindern. Umso wichtiger ist eine enge prophylaktische Betreuung von jungen Familien. Neben der Putzanleitung gehört zwingend die Beratung der Eltern dazu.

Optimale Unterstützung durch Behandlungseinheit

Die steigende Zahl der Patienten, die sich um ihre Mundgesundheit sorgen, und die möglichst reibungslose Implementierung der Prophylaxe in die jeweilige Praxis erfordern ein hochqualifiziertes Behandlungsteam. Das Zimmer und die Behandlungseinheit müssen auf die besonderen Erfordernisse der Prophylaxe (umfassende Beratung, gegebenenfalls Putzstation für Patienten; Instrumentierung, Alleinbehandlung) abgestimmt sein. INTEGO pro, die jüngste Behandlungseinheit von Sirona, erfüllt all diese Anforderungen – sowohl im Design und der Ergonomie als auch in der instrumentellen und hygienischen Ausstattung.

Das Besondere: INTEGO pro eignet sich für die Alleinbehandlung. Entsprechend dem Sirona-Ergonomie-Konzept lassen sich Arzt- und Assistenzelement sowohl bei der Schwebetisch- als auch bei der Schwingbügel-Variante dafür bequem positionieren. Arzt- und Assistenzelement sind so flexibel angeordnet, dass Behandler in verschiedenen Behandlungspositionen komfortabel arbeiten können. Außerdem schaffen die dünne Rückenlehne ideale Beinfreiheit und der flexible positionierbare Fußschalter eine große Bewegungsfreiheit sowie guten Zugang zum Patienten. Das ergonomisch geformte und bequeme Premiumpolster und die kompensierte und sanfte Rückenlehnen-Bewegung gestatten eine komfortable Lagerung großer und kleiner Patienten.

Neue intuitiv verständliche, übersichtliche Bedienoberflächen ermöglichen einen hohen Bedienkomfort. Dafür werden einfach bedienbare EasyPad oder das Touchdisplay EasyTouch angeboten.

Ausstattungsoptionen für alle Bedürfnisse

Auch die Instrumente sind auf die Anwendung in prophylaktischen Behandlungen abgestimmt, zum Beispiel das Ultraschallhandstück SIROSONIC L mit LED-Licht, SPRAYVIT, rotierende Instrumente für die Politur. Die Flexibilität der Behandlungseinheit INTEGO pro bietet auch Optionen für die individuelle Erweiterung mit zusätzlichen Geräten wie die SIROCAM F oder AF – eine für die patientenorientiere Kommunikation nahezu unverzichtbare Ausstattung. Das digital aufgenommene Foto unterstützt mit den entsprechenden visualisierten Verlaufskontrollen den Behandlungsablauf und letztlich den -erfolg. Effizient wird visualisiert und dokumentiert, wie es auch das des Patienten-Rechte-Gesetz vom Februar 2013 fordert.

Ein ganz wesentlicher Punkt ist die Einhaltung der Hygienerichtlinien des Gesetzgebers. Hier bietet INTEGO pro einzigartige Features. Die Reinigungsadapter für die Instrumentenschläuche sind in die Wassereinheit integriert und dienen den Funktionen Purge, AutoPurge sowie Sanierung der Wasserwege. Dafür können die Schläuche in die entsprechenden Adapter in der Wassereinheit gesteckt werden. Dazu kommt die hygienisch vorteilhafte glatte, nahezu fugenfreie Oberflächengestaltung. Dies erleichtert auch die Flächendesinfektion in der Praxis.

Das moderne Design in vielen Farbausführungen und seine kompakten Abmessungen vervollständigen den Eindruck einer Behandlungseinheit, die optimal für die Spezialanwendung Prophylaxe ausgestattet ist. Durch die digitalen Schnittstellen ist INTEGO pro gleichzeitig für eine weitergehende Nutzung in der Zukunft vorbereitet.

www.sirona.com/de/

Weitere Beiträge