Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

ZA eG begeistert mit neuen Ideen

Im Medienhafen präsentierte der ZA eG Vorstand auf der Generalversammlung 2015 top Ergebnisse und spannende Pläne für das kommende Jahr. Rund 80 Gäste waren begeistert – und freuen sich über eine üppige Ausschüttung.

Autor: ZA - Zahnärztliche Abrechnungsgenossenschaft eG

Schon mit dem Programm und dem exklusiven Fünf-Sterne Hotel Hyatt als Veran-staltungsort für die diesjährige Generalversammlung weckte der Vorstand der ZA eG bewusst hohe Erwartungen bei seinen Mitgliedern und Gästen: „Die ZA eG will mit dem Rahmen für diese Veranstaltung Zeichen setzen. Ein Zeichen der Wert-schätzung für unsere Mitglieder und Gäste und - bei aller Zurückhaltung - ein Zeichen für den Erfolg unserer Unternehmung", so der Vorstandsvorsitzende Dr. von Lennep in seiner Begrüßung. Denn das vergangene Jahr war für die Zahnärztliche Abrechnungsgenossenschaft nicht nur ein extrem erfolgreiches Jahr – auch die Perspektiven sind entsprechend aufregend. „Wir waren wirtschaftlich sehr erfolgreich, was uns für die Erreichung unserer Ziele als berufsständisch geprägtes Unternehmen deutlich hilft", führt Dr. von Lennep aus. Sowohl die Mitgliederzahl als auch das Ergebnis der Genossenschaft wurden signifikant gesteigert. So konnte neben einer Regeldividende von 7 Prozent zusätzlich eine Sonderdividende von 3 Prozent beschlossen werden. „Eine Rendite von 10 Prozent p.a. ist heutzutage eine Seltenheit", sagt von Lennep. „Unseren Mitgliedern kommt unser Unternehmenserfolg unmittelbar zu Gute".

Einen maßgeblichen Anteil an dem außerordentlich guten Ergebnis hat die Tochtergesellschaft ZA AG, an der die ZA eG 50 Prozent der Anteile hält. „Die ZA AG startet gerade richtig durch", freut sich von Lennep. Mit neuen innovativen Dienstleistungen und einer sympathischen herz:factor-Kampagne gewinnt die ZA AG deutlich Marktanteile in der Zahnärzteschaft.

Auch die ZA eG ist hervorragend aufgestellt. Unter ihrem Dach vereint sie das Know-How aus Praxen, Körperschaften und Verbänden, bietet ein integriertes System umfangreicher Services und die Vorteile einer Solidargemeinschaft, die bundesweit vertreten ist. Mit einer Eigenkapitalquote von über 98 Prozent hat die ZA eG zudem die wirtschaftliche Kraft, die Interessen der Zahnärzteschaft unabhängig und mit Nachdruck zu verfolgen.

Spannend wurde es, als Dr. von Lennep die Ideen und Visionen der ZA eG vorstellte: So wird es mit „zaxikon" eine neue Informationsplattform zum Gebührenrecht, gespeist aus umfangreichem Expertenwissen, geben. Dazu soll die Gründung weiterer Tochtergesellschaften als Anbieter von Dienstleistungen kommen. Die ZA eG will künftig Praxisgründungen begleiten, wird neue berufsständisch anerkannte Fortbildungen anbieten und eine neuartige Praxisverwaltungssoftware entwickeln. „Wir haben eine Menge vor", sagt von Lennep unter dem Beifall der begeisterten Mitglieder.

Abgerundet hat den Abend der humorvolle Auftritt des Düsseldorfer Urgesteins Manes Meckenstock, der einen Auszug aus seinem aktuellen Programm „Lott jonn" präsentierte. Mit rheinischer Respektlosigkeit sezierte Meckenstock wort-witzig die teilweise mutierte deutsche Sprache – und nahm dabei auch die Zahnärzteschaft nicht aus.

www.za-eg.de

Verwandte Beiträge

Weitere Beiträge