Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

3 Fragen an Sylvia Fresmann

Sylvia Fresmann Dentalhygienikerin, 1. Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Dentalhygieniker/Innen DGDH e.V., Dülmen

Autor: Susanne Fleischer

1. Frau Fresmann, was erwarten Sie von der IDS 2017?
Ich habe natürlich sehr häufig die Möglichkeit, Ideen und Innovationen zu sehen, bevor diese dann als fertiges Produkt auf den Markt kommen. Auf der diesjährigen IDS erwarte ich daher, dass nun einige davon den Fachkreisen vorgestellt werden. Dazu zählen von dem Unternehmen Philips völlig neuartige Formen der Verbindung von Zähneputzen zu Hause und Patientenbegleitung. Dahinter steht, dass die Patienten mittels einer App bei der Zahnpflege daheim begleitet und weiter motiviert werden. Das ist sehr spannend – und ich bin mir fast sicher, dass es die Zukunft ist. Mich interessieren aber auch neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Studien. Auch dazu erwarte ich Neuigkeiten.
2. Sie nannten Philips – ist der Philips IDS-Messe-Stand ein must have bei einer IDS-Planung?
Ja, auf jeden Fall. Philips ist in puncto Innovationen ein Vorreiter. Es gelingt dem Gesundheitsunternehmen regelmäßig, Produktkonzepte herauszubringen, die wir als DH in der täglichen Praxis nutzen, gegenüber den Patienten thematisieren und empfehlen.
Für Dentalhygienikerinnen sind Prävention, aber auch Zahnaufhellung Themen, die in unseren Aufgabenbereich fallen. Und da Philips beide Bereiche abdeckt, ist es einer der Stände, die man besuchen sollte. Mal abgesehen davon, dass es dort die Möglichkeit gibt, Produkte live in Aktion zu sehen und auch selbst zu testen.
3. Und warum sollte man grundsätzlich zur IDS 2017 kommen?
Es gibt für mich, meine DH-Kolleginnen und das Praxisteam keine bessere Gelegenheit, „vor der Haustür“ und schneller einen Überblick über Produktneuheiten zu erlangen. Und die IDS bietet wieder die besondere Chance, Behandlungskonzepte auch sofort miteinander zu vergleichen.

www.philips.de/c-m-pe/ids/ids-2017

Weitere Beiträge