Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 0,2 % jetzt in der 300 ml-Flasche erhältlich

- Die Mundspülung Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 0,2 % gibt es ab sofort in einer neuen Packungsgröße mit 300 ml. - Der Inhalt deckt den häufig empfohlenen Behandlungszeitraum von mindestens zwei Wochen ab und hilft so, die Patienten-Compliance zu verbessern.

Autor: GSK Consumer Healthcare

1 weitere Abbildunge(n):

München, 6. Juli 2017 – Parodontitis zählt in Deutschland mittlerweile zu den Volkskrankheiten: Rund 11,5 Millionen Menschen leiden an einer schweren Form der Erkrankung.1 Der Entzündung des Zahnhalteapparates geht in der Regel eine Zahnfleischentzündung voraus, die von vielen Betroffenen irrtümlich als harmlos eingestuft wird, da sie meistens schmerzlos verläuft. Zur vorübergehenden unterstützenden Therapie von Zahnfleischentzündungen hat sich die antiseptische Mundspülung Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 0,2 % bewährt. Der darin enthaltene Wirkstoff Chlorhexidin überzeugt seit über 40 Jahren in der klinischen Anwendung und gilt daher als „Goldstandard“ bei der chemischen Plaquekontrolle.2
Je nach Indikation empfiehlt sich, zwei Wochen lang zweimal täglich mit zehn Millilitern zu spülen. Um diesen Behandlungszeitraum abzudecken, gibt es die Mundspülung jetzt in einer Packungsgröße mit 300 Millilitern. Die Erhöhung der Füllmenge trägt so dazu bei, die Compliance der Patienten zu verbessern. Ebenso wie die integrierte Messfunktion in der Verschlusskappe, denn sie erleichtert die Dosierung. Das neue bruchsichere PET-Material der Flasche eignet sich sehr gut für die tägliche Anwendung im Badezimmer.
Hauptauslöser für Zahnfleischentzündungen ist der bakterielle Zahnbelag. Daher ist die regelmäßige und gründliche Plaqueentfernung die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung vor Parodontalerkrankungen. Im Rahmen der Behandlung von Zahnfleischentzündungen ist der Wirkstoff Chlorhexidin die Wahl für die vorübergehende chemische Plaquekontrolle. Eine Studiengruppe untersuchte über einen Zeitraum von vier Wochen die Wirkung einer chlorhexidinhaltigen Mundspülung (0,2 %) im Vergleich zu Placebo auf die Reduktion von Zahnfleischentzündungen bei Gingivitis-Patienten.3
Zu Beginn der Parallelstudie wurde bei 30 Probanden der Plaqueindex (PI) und der Gingivaindex (GI) erhoben. Anschließend wurde eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt und die Teilnehmer in drei gleichstarke Gruppen aufgeteilt. Die Probanden spülten jeweils zusätzlich zum Zähneputzen mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta zweimal täglich 30 Sekunden lang mit 10 Millilitern der zugewiesenen Lösung. Nach zwei und vier Wochen wurden die Indizes erneut erhoben. Dabei stellte sich heraus, dass die Verwendung einer alkoholfreien Mundspüllösung mit 0,2 Prozent Chlorhexidin zusätzlich zum Zähneputzen nach zwei Wochen Zahnfleischentzündungen um 57 Prozent und nach vier Wochen um 68 Prozent reduzieren kann. Die Studienautoren kommen zu dem Ergebnis, dass die Verwendung einer alkoholfreien chlorhexidinhaltigen Mundspülung zu beiden Untersuchungszeitpunkten signifikant wirksamer ist gegen Zahnfleischentzündungen als das Placebo.

1 Deutsche Gesellschaft für Parodontologie (2017) "Volkskrankheit Parodontitis", verfügbar unter http://www.dgparo.de/presse/presse_detail/article-58eb2b5a64609, aufgerufen am 22. Juni 2017.
2 Jones CG.Chlorhexidine: is it still the gold standard? Periodontol 2000. 1997 Oct; 15: 55-62.
3 Todkar R et al, Efficacy of Chlorhexidine Mouthrinses With and Without Alcohol – A Clinical Study, Oral Health Prev Dent 2012;10: 291-296.

https://de.gsk.com/

Weitere Beiträge