Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Mit blend-a-dent® auf dem ICP/EPA Kongress in Amsterdam

Etwa 15 Millionen Menschen in Deutschland tragen eine Zahnprothese, davon alleine 6.7 Millionen Menschen eine Halbprothese[1]. Durch fehlenden Halt sowie Speisereste, die unter die Prothese gelangen, sind viele Patienten sowohl emotionalen als auch funktionalen Sorgen ausgesetzt. Diese wiederum beeinflussen ihren Alltag und können ihn maßgeblich verändern. Das Tragen einer Prothese bedeutet jedoch nicht den Verzicht auf das persönliche Lieblingsessen oder ein unbeschwertes Lachen. Wie kürzlich auf dem gemeinsamen Kongress der ICP (International Congress of Prosthodontics) & EPA (European Prosthodontic Association) in Amsterdam von führenden Experten diskutiert, kann die richtige Anwendung von Haftprothesenmittel die häufigsten Bedenken vieler Prothesenträger zerstreuen.

Autor: Procter & Gamble GmbH

1 weitere Abbildunge(n):

Wie von Experten aus aller Welt auf dem diesjährigen ICP & EPA Kongress diskutiert, bleibt Zahnlosigkeit ein globales mundgesundheitliches Problem. Auch wenn dem Verlust der natürlichen Zähne durch das Tragen einer Voll- oder Halbprothese Abhilfe verschafft werden kann, stellt die Eingewöhnung an einen Zahnersatz für viele Patienten eine Herausforderung dar. Unannehmlichkeiten wie das Festsetzen von Lebensmitteln unter der Prothese und unbequeme Prothesenbewegungen im Mund können die Lebensqualität vieler Prothesenträger beeinträchtigen. Patienten, die eine Prothese tragen, greifen deshalb oft auf Bewältigungsstrategien zurück. Zum Beispiel kauen sie mit nur einer Seite des Kiefers oder verstecken ihre Zähne beim Lachen. So vermeiden sie, sich mit dem Thema Zahnersatz auseinanderzusetzen.

Das Problem: Lediglich 44 Prozent der Vollprothesen- und 23 Prozent der Teilprothesenträger in Deutschland greifen auf Haftmittel zurück. So wissen viele Patienten, auch lange nachdem das Problem erkannt oder Unbehagen festgestellt wurde, nicht um die unterstützende Wirkung von Haftcremes. Aktuelle Studien zeigen, dass die Stabilität der Prothese bei Verwendung von Haftcremes um 70 Prozent gesteigert werden konnte im Vergleich zu Prothesenträgern, die auf Haftcremes verzichteten.[2]

Für eine zuverlässige Versiegelung

blend-a-dent Haftcremes wurden speziell entwickelt, um die Prothese an Ort und Stelle zu halten: für ein natürliches und sicheres Gefühl während des Tages. Ähnlich einer Barriere verhindern sie, dass Lebensmittel unter die Prothese gelangen und halten sie gleichzeitig an ihrem Platz. Darüber hinaus verfügen viele der blend-a-dent Haftmittel über eine ultra-dünne Dosierspitze, die eine einfache und gleichzeitig präzise Anwendung ermöglicht.

Zahnärzte sind sich bereits der Vorteile von Prothesenhaftcremes bewusst: „Prothesenhaftcremes reduzieren die Bewegungen der Unter- oder Oberkieferprothese“, bekräftigt David Felton, Professor und Dekan an der University of Mississippi Medical Center School of Dentistry und Experte für Prothesenhaftmittel. „Prothesenhaftcremes gewährleisten zusätzliche Stabilität der Prothese und versiegeln den Raum zwischen der Zahnprothese und Zahnfleisch, sodass keine Lebensmittelreste unter die Prothese gelangen“. Felton war einer der Gastredner auf dem diesjährigen ICP/EPA Kongress in Amsterdam, auf dem die Zukunft und Bedeutung von Haftcremes ausführlich diskutiert wurde.

Der schnellste Weg zu überlegener Bissstärke

Experten erwarten, dass die Zahl der Patienten, die auch in Zukunft auf einen Zahnersatz angewiesen sein werden, künftig steigen wird. Damit wird auch der Bedarf an Teil- und Vollprothesen in den kommenden Jahren weiter wachsen.

Nadim Z. Baba, Präsident des American College of Prosthodontics und Gastredner auf dem ICP/ EPA-Kongress, ging in seinem Vortrag auf den positiven Effekt ein, den Prothesenhaftmittel beim Tragen einer Prothese haben kann: „Die Verwendung von Prothesenhaftcremes, wie blend-a-dent Haftcremes, kann die Bewegung der Unterkieferprothese reduzieren und das Kauen erleichtern, wodurch die Mikrobewegungen der Prothese deutlich reduziert werden“, so Baba. „Mit zunehmender Prothesenstabilität werden die Patienten selbstbewusster, fühlen sich beim Essen wohler und sind allgemein zufriedener mit ihrer Voll- oder Teilprothese.“

Auch wenn das Tragen einer Zahnprothese immer noch zu einem Tabuthema gehört, gibt es bereits jetzt einfache und praktikable Lösungen, die die Sorgen vieler Betroffenen im Umgang mit dem Zahnersatz nehmen.

blend-a-dent bietet zahnärztlichen Praxen zudem praktische Gratis-Einsteigersets – komplett mit Infobroschüre und Systemlösung aus Prothesenzahnbürste und Haftcreme – mit jeweils 20 Stück zur Weitergabe an Patienten an. Zahnmedizinische Experten können die Einsteigersets telefonisch unter 0203 570 570 (aus Deutschland) oder unter 00800 570 570 00 (aus Österreich und der Schweiz) bestellen.
Weitere Informationen und Ratschläge zum Leben mit einer Prothese finden Patienten unter www.blend-a-dent.de.

[1] Sources: Habits & Practices, Germany 2013; Kantar quant study in Italy, 2017.
[2] Hoke P, Tiede M, Grender J, Klukowska M, Peters J, Carr G: Using Electromagnetic Articulography to Measure Denture Micro-Movement During Chewing with and without Denture Adhesive. J. Prosth 2017: 00; 1-7.

www.pg.com

Weitere Beiträge