Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Dental Express: Road Trip in die Mongolei für den guten Zweck

Ulaanbaatar – das ist das Ziel von Dr. Reinhard und Alexander Steiner. Von London aus wollen der Zahnarzt aus Nürnberg und sein Sohn eine mobile Zahnarztstation in die rund 10.000 Meilen entfernte Hauptstadt der Mongolei bringen und damit die Infrastruktur in dem dünn besiedelten Land verbessern.

Autor: Stefanie Ullmann

Zahnarzt Dr. Reinhard Steiner und sein Sohn Alexander wagen in diesem Jahr eine große Tour.

3 weitere Abbildunge(n):

Ihre Fahrt über Autobahnen, Landstraßen, Feldwege, Gebirgsketten, Steppen, Wüsten und viele Landesgrenzen ist Teil der sogenannten Mongolia Charity Rally, die von der britischen wohltätigen Vereinigung Go Help organisiert wird.

Als fahrbarer Untersatz dient den beiden ein VW LT40 4x4 Suelzer, Baujahr 1984, der früher als Katastrophenschutzfahrzeug im Einsatz war. Er soll die beiden in etwa fünf Wochen in die Mongolei bringen und „nach unserer Ankunft an das Krankenhaus Zummod sum im Regierungsbezirk Tov aimag übergeben werden", sagt Alexander Steiner. Dort habe die Stiftung „Zahnärzte ohne Grenzen – Dentists Without Limits Foundation (DWLF)" eine fest installierte Zahnstation und einen Ausgangspunkt für Einsätze in den abgelegenen Gebieten eingerichtet. Auch ein freiwilliger Arbeitseinsatz mit den seit 2006 in den ländlichen Gegenden der Mongolei tätigen Zahnärzten ohne Grenzen sei geplant.

Mit den Spenden, die die beiden Männer auf ihrer Reise sammeln, wollen Sie die Arbeit der Stiftung finanziell unterstützen und während ihres Road Trips auch für deren Arbeit in der Mongolei werben. „Neben der zahnärztlichen Behandlung und der Aufklärungsarbeit zur Zahnpflege sollen die gesammelten Spenden helfen einheimische Zahnärzte und Helfer/Innen auszubilden", so Alexander Steiner. Heute machte er mit seinem Vater noch einmal Halt in seiner Heimatstadt Nürnberg bevor es dann auf geht – immer weiter Richtung Osten.

Ihre aufregende Reise dokumentieren die beiden sowohl auf Facebook als auch auf ihrer Internetseite. Dort finden sich auch weitere Informationen, wenn man das Projekt der beiden unterstützen möchte.

www.betterplace.org/de/projects/9203

Weitere Beiträge