Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

GZFA bietet kostenfreie Checkliste für mehr Internet-Kompetenz

Laut einer Studie der Stiftung Gesundheit sind Ärzte offen für Onlinemarketing. Oft engagieren sich dabei auch die Zahnmedizinischen Fachangestellten einer Zahnarztpraxis. Doch welche Investition lohnt sich wirklich und wie lässt sich der Erfolg kontrollieren? Die Gesellschaft für Zahngesundheit, Funktion und Ästhetik (GZFA) bietet nun eine Checkliste mit Leitfragen an.

Bild: proDente

Wie die GZFA in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt gab, steht die Liste ab sofort kostenlos zum Download auf dem Portal www.gzfa.de bereit. „Damit lässt sich der eigene Status festmachen und der Blick für zukunftsträchtige Optionen öffnen", so Franz Weiß, Geschäftsführer der GZFA.

Internetwerbung kann immens teuer werden, warnt die Gesellschaft. Für Zahnärzte entstehe damit die Notwendigkeit, das eigene Profil zu schärfen und sichtbar zu machen. „Hier können Leitfragen helfen, Investitionen besser zu begründen und gegebenenfalls neu auszurichten", heißt es in der Mitteilung weiter. In der Checkliste der GZFA geht es neben den Fragen zum Profil der Praxis auch um den bestehenden Status im Onlinemarketing. Im nächsten Schritt können der Zahnarzt und seine Mitarbeiter mit tiefer gehenden Fragen prüfen, wie sie im Internet die Patienten gewinnen, die sie mit ihren Schwerpunkten und Besonderheiten ansprechen wollen.

Mit ihrer Checkliste will die GZFA einen Beitrag zur Internet-Kompetenz leisten. „Immer mehr Menschen nutzen das Internet, um Behandlungsangebote und –schwerpunkte unter die Lupe zu nehmen", so Weiß. Das gelte besonders für kostenaufwendige Behandlungen wie beispielsweise bei Zahnersatz.

Die GZFA steht für ein bundesweites zahnärztliches Netzwerk. Sie betreibt seit 2004 erfolgreich ein Portal zum Thema Zahngesundheit sowie mehrere themenspezifische Onlineverzeichnisse.

www.gzfa.de

Weitere Beiträge